Ihr Warenkorb
keine Produkte

EURO 2016

Hier findest Du alle EM 2016 Trikots und die aktuellen EM Bälle

Am 10. Juni um 21 Uhr beginnt das Fussball-Ereignis des Jahres. In Frankreich wird zum 15. Mal die Europameisterschaft mit dem Eröffnungsspiel des Gastgebers gegen Rumänien im Stade de France in Saint-Denis angepfiffen. Vier Wochen lang kämpfen in 51 Spielen 24 Teams in 10 Stadien um den begehrten EM-Pokal. Unterstütze dein Team mit einem Ländertrikot. Du bestimmst Name und Nummer – Wir liefern dir das Original.

Die Schweiz bei der EM 2016

Sei dabei, wenn unsere Nati den grünen Rasen betritt und um den EM Pokal kämpft. Am 11. Juni bestreitet die Schweizer Nationalmannschaft unter Trainer Vladimir Petković in Lens das erste Spiel gegen Albanien. Feure den Torschützen Xherdan Shaqiri oder den Aussenverteidiger Stephan Lichtsteiner mit ihrem Namen auf deinem Nati-EM-Trikot an und erlebe das einzigartige Gemeinschaftsgefühl.

Die Bälle zur EM 2016

EM Ball 2016

„Das Runde muss ins Eckige!“ Auch zu dieser EM präsentiert sich das runde Leder in einem schicken Design. Der Official Matchball mit seiner weiterentwickelten Technologie verfügt über beste Spiel- und Flugeigenschaften. Bereite dich schon jetzt auf das Grossereignis vor und kicker mit deinen Freunden mit dem EURO16 OMB um die Wette. 

 

Das Schweizer Natitrikot 2016 stellt sich vor

 Natitrikot EM 2016

Heimspiel:

Das Heimspiel-Trikot besticht durch sein rotes Design mit dezenten dunkelroten Streifen. Lediglich an den Ärmeln und am Kragen sind weisse Verzierungen angebracht. Die Schweizer Nationalflagge befindet sich auf der linken Brust.

 Natitrikot Auwärts EM 2016

Auswärts:

Das Auswärtstrikot wird von weiss dominiert und ist mit roten Streifen akzentuiert. Auch an den Ärmeln und dem Kragen finden sich rote Elemente wieder. Die Schweizer Nationalflagge thront auf der Brust.

 Natitrikot Torwart blau EM 2016  Natitrikot Torwart gelb EM 2016

Torwart:

Das offizielle Goalie Fantrikot ist in den Farben blau und grün. Aufgepeppt wird das schlichte Design mit farblichen Akzenten in blau, pink und gelb an den Ärmeln.

Alle Schweizer Natitrikots anschauen!
 


Alle EM Trikots 2016 im Überblick

Gruppe A   Heim  Auswärts Hersteller

           

Gruppe B   Heim  Auswärts Hersteller

         

Gruppe C   Heim  Auswärts Hersteller

         

Gruppe D   Heim  Auswärts Hersteller

         

Gruppe E   Heim  Auswärts Hersteller

         

Gruppe F   Heim  Auswärts Hersteller

       
EM Ungarn Trikot 2016
 
Gruppengegner der Schweiz

Am 12. Dezember 2015 fand die EM-Gruppenauslosung statt. In der Gruppe A spielt die Schweizer Nati gegen Albanien, Rumänien und Frankreich. Bisher hatte die Schweizer Nationalmannschaft ihr bestes Abschneiden zu einer EM jeweils in den Gruppenphasen 1996, 2004 und 2008. Nun gilt es, Rang 1 oder 2 in der Gruppe zu erreichen, um im Achtelfinale zu landen und am Ende um den EM-Titel zu kämpfen.


Schweiz – Albanien
 

Einen heissen Auftakt erlebt die Schweizer Nationalmannschaft mit dem ersten Gruppengegner Albanien. Schon sechs Mal begegnete die Schweiz Albanien und ging mit fünf Siegen und einem Unentschieden aus den Matches heraus. Das letzte Duell fand in der Quali für die EM 2014 statt und wurde für die Schweiz mit 2:0 entschieden. Am 11.06.2016 kann die Nati in Lens an diesen Erfolg anknüpfen. Interessant wird das Spiel auf jeden Fall. Denn nicht nur viele Spieler wie Valon Behrami, Granit Xhaka oder Xherdan Shaqiri spielen gegen ihr Heimatland. Gleich zwei Brüder treten gegeneinander auf dem Rasen an. Taulant Xhakas kämpft mit den "Kuq e zintje" ("Rot-Schwarzen") auf albanischer Seite um den EM-Titel, Granit Xhaka auf der Schweizer.


Schweiz – Rumänien
 

Am 15. Juni trifft die Nati in Paris auf Rumänien. Punkt 18 Uhr ist Anpfiff. Nach insgesamt 12 Begegnungen zwischen beiden Mannschaften hat die Schweiz die Möglichkeit, an ihren glorreichen Sieg bei der WM 1994 anzuknüpfen. Mit 4:1 feierte die Nati einen ihrer grössten Erfolge gegen Rumänien. Einfach wird es allerdings nicht. Denn bisher ist Rumänien ein eher unbekannter Gegner. Erstmals seit 2008 nehmen die Rumänen wieder an Turnieren teil. Bekannte Spieler sind in der rumänischen Nationalmannschaft derzeit nicht zu finden. Und dennoch spricht die Bilanz eine ziemlich deutliche Sprache. In der Quali haben sie in 10 Spielen nur 2 Tore kassiert.


Schweiz – Frankreich
 

Die grosse Revanche gegen Frankreich findet am 19. Juni in Lille statt. Bisher trafen beide Mannschaften in zahlreichen Freundschaftsspielen aufeinander. Ein Pflichtspiel gab es bis zur EM 2004 keines. In den darauffolgenden Jahren verlor die Schweiz nur zwei Mal bei fünf Pflichtspielen gegen Frankreich. Gewonnen hat die Nati allerdings auch nicht. Beide Duelle der WM 2006 endeten unentschieden. Dann der herbe Schlag zur WM 2014 mit einer 2:5 Niederlage gegen die "Equipe tricolore". Spannend wird es um 21 Uhr zum Anpfiff im Pariser Prinzenpark. Als Favorit der Gruppe und der EM 2016 wird Frankreich ein harter Gegner.

 

Austragungsorte der EM 2016 in Frankreich

Das Stade Pierre-Mauroy in Lille, der „Hauptstadt von Flandern“, kann ca. 50.000 Zuseher beherbergen und wird neben vier Gruppenspielen auch Austragungsort für ein Achtelfinale und ein Viertalfinale sein. Erst 2012 eröffnet, zählt es zu den modernsten Stadien Frankreichs.

 

Nahe Lyon befindet sich das erst im Januar 2016 eröffnete Stade des Lumieres in Décines-Charpieu. Ca. 59.000 Fussballfans können vier Partien der Gruppenphase, ein Achtelfinale und das erste Halbfinale der EM 2016 erleben. Das zweitjüngste Stadion der EM dürfte das Stade de Bordeaux im Stadtviertel Lac im Norden Bordeaux sein. Mit der Eröffnung 2015 können rund 42.000 Zuschauer an der EM und anderen Ereignissen teilnehmen. Ausgetragen werden vier Gruppenphasenspiele und ein Viertelfinale.

 

Ursprünglich hatte das 1931 eröffnete Stade Geoffroy-Guichard in Saint-Ètienne gerade einmal Platz für 1.800 Zuschauer. Zahlreiche Ausbauten ermöglichen es, dass zur EM 2016 rund 42.000 Fussballbegeisterte bei drei Spielen der Vorrunde und dem ersten Achtelfinale dabei sein können.

 

Das siebtgrösste Stadion Frankreichs steht im Süden des Landes, in Toulouse. Das Stadium Municipal wurde bereits 1937 erbaut und war bis heute Veranstaltungsort zahlreicher Grossereignisse. Wegen dem Fassungsvermögen von nur 33.000 Zuschauern werden lediglich drei Spiele der Gruppenphase und ein Achtelfinale dort abgehalten.

 

Die an der Côte d’Azur am Mittelmeer gelegene Stadt Nizza beherbergt die prächtige Allianz Riviera, die auch nur über eine Kapazität von 35.000 Plätzen verfügt. Auch hier finden drei Gruppenspiele und das letzte Achtelfinale am 27. Juni 2016 statt.

   
 paris-stade-de-france

Paris: Stade de France

 marseille-stade-velodrome

Marseille: Stade Velodrome

 lyon-stade-de-lumières

Lyon: Stade de Lumières

 lille-pariser-prinzenpark

Lille: Pariser Prinzenpark und Stade Pierre-Mauroy

 lens-stade-bollaert-delelis

Lens: Stade Bollaert-Delelis

 st-etienne-geoffroy-gulchard

Saint-Etienne: Stade Geoffroy-Gulchard

 toulouse-stadium-municipal

Toulouse: Stadium Municipal

 nizza-allianz-riviera

Nizza: Allianz Riviera